Durch Forschung können wir Verständnis für einander und für das Leben erhöhen und die Erlebnisse und Ergebnisse der Vergangenheit und Gegenwart zur Gestaltung einer besseren Zukunft für alle nutzen. Persönliche Betroffenheit, folglich die Auflösung meiner Symptome und der Wunsch nach wissenschaftlicher Dokumentation und Überprüfung verschiedener Maßnahmen und Hypothesen, um das Erlebte und Erforschte mit anderen Menschen zu teilen,  motivieren meine Arbeit.

Als Promotionsstudentin an der Universität zu Köln arbeite ich  an  der Entwicklung, Durchführung und Auswertung des Projekts D23 einer Online - und eine Live-Studie zum Thema Trichotillomanie und Haarpflege - Bedeutung, Rahmenbedingungen, Erfahrungen und Möglichkeiten zur Intervention.

Hier geht es zur Webseite des Dissertationsprojekts.

Trichotillomanie ist eine Erkrankung, bei der Menschen sich die eigenen Haare oder Teile der Haare herausziehen-,  oder reißen, abbrechen oder abschneiden und nicht einfach damit aufhören können. Die geschätzte Zahl von Menschen, die mindestens einmal in ihrem Leben zeitweise betroffen sind, liegt zwischen 0.5 % und 20% der Bevölkerung.

Netzwerk und Ressourcen
Es gibt umfassende Literatur und Information in Büchern und im Internet zu möglichen Ursachen, Behandlungsmethoden und Hilfe für Betroffene und Angehörige. Hier ist der Beginn einer Liste von Selbsthilfegruppen, Organisationen, Therapeuten und Beratern.

Hamburger Selbsthilfegruppe Skinpicking/Dermatillomanie - Hair Pulling Disorder/Trichotillomanie und andere BFRBs

Jeden 2. und 4. Montag im Monat von 18:00-19:45 treffen wir uns in Altona, in der Gaußstraße 21, 22765 Hamburg. Der Raum ist barrierefrei erreichbar. Wir haben eine WhatsApp Gruppe, in der wir uns aktuell bezüglich der Treffen austauschen. Emaile oder rufe mich an, wenn du Interesse hast, dabei zu sein. Momentan treffen wir uns per Zoom jeden 2. und 4. Montag von 19:00- 20:30 als reguläre Selbsthilfegruppe  am  14.6./28.6.2021 | 12.7./26.7.2021 | 9.8./23.8.2021 |13.9./27.9.2021 | 11.10./25.10.2021 | 8.11./22.11.2021 | 13.12./27.12.2021 | 

 

Deutsche Gesellschaft Zwangserkrankungen

Antonia Peters, die Vorsitzende der DGZ ist eine ehemalig Betroffene und Trichotillomanieexpertin mit einer regelmäßigen Telefonsprechstunde. www.zwaenge.de

The TLC Foundation for Body-Focused Repetitive Behaviors

Diese amerikanische Organisation mit Hauptsitz in Santa Cruz, Kalifornien hat nun schon seit Jahrzehnten die Mission Wissen zu teilen, Genesung zu unterstützen und Heilung zu finden. www.bfrb.org

Praxis Linda Hollatz, Dipl.-Psych., Heilpraktikerin für Psychotherapie 

Wenn du mich wegen Trichotillomanie kontaktierst, gehen wir momentan telefonisch/online einen ausführlichen Fragebogen durch, der folgende Bereiche adressiert: Ernährung, Pflege, Genetik, Lebensumstände, allgemeine Gesundheit, Medikamenteneinnahme und psychische Verfassung. Damit verschaffe ich mir einen ersten ausführlicheren Eindruck von dir und baue darauf meine Empfehlung für weitere Behandlungsmöglichkeiten auf. linda@haarexpertin.de